Wie notwendig ist die Straße als analoger Freiraum?

Der Sonderforschungsbereich der DFG „Re-Figuration von Räumen“ erforscht in Berlin unter anderem die Bedeutung der Straße als Sozialraum in dem Teilprojekt „Die Welt in meiner Straße: Ressourcen und Netzwerke von Stadtbewohner/-innen“ von Talja Blokland, Daniela Krüger und Robert Vief. In ihrem auch im Kontext der Freiraumplanung sehr lesenswerten SFB-Blogbeitrag haben sie ihre bisherigen Forschungsergebnisse im Kontext des Corona-Lockdowns reflektiert: „Nur weil wir es tun müssen, heißt das nicht, dass es richtig ist: warum #stayathome nicht zu einem moralischen Imperativ und soziale Isolation nicht zu einer Gewöhnung werden sollte